Technik

Der Unterfahrschutz besteht aus verzinktem Stahlblech, hat eine Höhe von 370 mm und ist federnd angebracht.

Durch eine überlappende Montage des Unterfahrschutzes wird ein Aufklaffen des Stoßes beim Aufprall verhindert.

Zwei Aufhängelaschen ermöglichen die einfache Nachrüstung von bestehenden Leitplanken mit UFS.

Diese Aufhängung absorbiert Aufprallenergie im Falle einer Kollision.

 

Die vorhandenen Stützpfosten verhindern ein Wegklappen des Unterfahrschutzes nach hinten.

Bei der Montage darf das Spaltmaß zwischen Leitplanke und Unterfahrschutz 50 mm nicht überschreiten. Durch den geringen Abstand soll verhindert werden, dass sich Gliedmaßen in dem Spalt verhaken und abgetrennt werden.

Die Abschlusskante des Unterfahrschutzes ist nach hinten umgebogen.

Schnittbild einer Leitplanke mit Unterfahrschutz: (Angaben in m)

Motorradunfall in Leitplanke mit Unterfahrschutz. Oben: relativ starre Leitplanke -Unten: federnd angebrachter Unterfahrschutz

Unterfahrschutz nach Aufprall energieabsorbierend deformiert!